Camping & Reisen in Deutschland

Wenn die Kuh morgens durchs Busfenster schaut: Camping im Schwarzwald

Anfang Juni haben wir ein verlängertes Wochenende auf dem Campingplatz Kirnermarteshof im Schwarzwald verbracht. Die Wetterprognose war alles andere als camping-geeignet: Regen und Gewitter waren vorhergesagt. Doch dann war uns nicht nur der Wettergott gnädig, sondern auch alle anderen Rahmenbedingungen sorgten dafür, dass wir eine sehr schöne Zeit im Schwarzwald verbringen konnten. 

Der Blick von oben auf den Campingplatz

Camping-Ambiente

Der Campingplatz Kirnermarteshof liegt zwischen Freiburg und dem höchsten Gipfel im Schwarzwald, dem Feldberg, im kleinen Örtchen Oberried. Dort angekommen, wurden wir herzlich begrüßt und haben unsere Stellplätze zugewiesen bekommen. Und das waren sogar die schönsten auf dem ganzen Platz: In der obersten Reihe am Ende der Sackgasse. Unsere direkte Nachbarschaft war die Kuhweide. Morgens kam die ganze Herde gemütlich auf die Weide gestampft und man konnte zuhören, wie sie glücklich das Gras rupften. 

Camping fast auf der Kuhweide

Etwas gefährlich war dadurch allerdings die Stellplatzbegrenzung: ein Stromzaun. Ich selbst bin beim Aufbau zweimal (!) dran gekommen und hab mich ganz schon erschrocken – autsch! Aber so konnte ich die Kinder aus eigener schmerzhafter Erfahrung ganz gut davor warnen.

Der Campingplatz teilt sich in Dauer- und Touristenstellplätze auf. Durch seine Lage direkt an einem Hang ist es ein Terrassenplatz, was toll ist, da man so von jedem Stellplatz aus einen fantastischen Blick auf die umliegenden Hänge des Schwarzwaldes hat. 

Wenn die Sonne dann bei einem Fläschchen „Schorle Kaiser“ durch das Blätterwerk des Obstbaums fällt, der Blick über Bäume und grasende Kühe auf die umliegenden Hängen gleitet und die Kinder irgendwo auf dem Hof zwischen Spielplatz, Kuhstall und Buddelhügel toben – das ist pures Campingglück! 

Campingküche mit toller Aussicht

Sanitäranlagen

Zentral in einem Haus befinden sich neben der Rezeption und dem Restaurant „HOFStüble“ auch die Sanitäranlagen, ein Spülraum, Waschmaschine und eine kleiner Aufenthaltsraum. Bei den Sanitäranlagen gibt es einen etwas älteren Bereich (getrennt in Männer- und Frauenbereiche) sowie einen neuen modernen Bereich, der unisex genutzt wird (bis auf die Toiletten). Der neue Bereich ist superschick, die Duschräume darin sind groß und komfortabel – wow! Aber auch der älteren Bereich ist funktionstüchtig und sauber. Die Dusche sind in beiden Bereichen top! Und das Beste: ohne Duschmünzen nutzbar. 

Wow, fast zu schön für eine Campingplatz-Dusche!

Was ich auch super fand: es gibt einen Kühlschrank inkl. Gefrierfach, der für die Campinggäste nutzbar ist. Darin haben wir immer unsere Kühlakkus wieder eingefroren und konnte so auch ohne elektrische Kühlbox unsere Lebensmittel und Getränke kühl halten.  

Essen & Trinken

Der nächstgrößere Ort Kirchzarten ist ca. 5 Minuten mit dem Auto entfernt. Dort gibt es einen Supermarkt und andere Geschäfte. 

Der Campingplatz selbst hat auch einen kleinen Hofladen, in dem man hausgemachte Leckereien bekommt: Eier, Nudeln, Wurst, Schnaps, Honig …. Im Restaurant am Platz kann man abends warm essen oder sich Pizza und Flammkuchen bestellen und mitnehmen. Auch Schnapsproben mit den hausgebrannten Erzeugnissen werden von Zeit zu Zeit angeboten. 

Für Kinder

Kinder bekommen auf dem Kirnermarteshof eine Menge geboten. Zu allererst natürlich die die Tiere: man kann Ziegen und Kaninchen streicheln, Kälbern Milch geben und auf Ponys reiten. Und wie erwähnt, hat man die Kühe tagsüber in direkter Nachbarschaft.

Dann gibt es einen gut ausgestatteten Spielplatz. An diesem plätschert ein kleiner Bach vorbei, der zum Planschen und Staudämme bauen einlädt.

Kälbchen füttern

Für unsere Kinder war das Beste allerdings ein großer Erdhügel. Dieser war am Rand des Campingplatzes aufgeschüttet und dort konnten sie klettern, buddeln und runter rutschen. Oft sind die einfachsten Erlebnisse einfach die Besten. Und das Tolle am Campingurlaub ist ja, dass man immer draußen in der Natur ist und Kinder eigentlich immer etwas zum spielen finden. 

Ausflüge

Unser Ausflugs-Programm war sehr klischeemäßig für einen Besuch in der Gegend. Da wir das erste Mal im Schwarzwald waren, habe wir dort die bekanntesten Touri-Ausflüge unternommen. 

Wir sind mit der Seilbahn auf den Freiburger Hausberg „Schauinsland“ gefahren und sind oben eine kleine Tour gewandert. Es gibt eine Rundwanderweg, der am Aussichtstour und dem Bergwerksmuseum vorbei führt und auch für Kinder von der Länge der Strecke gut zu schaffen ist. 

Dann sind wir durch die wunderschöne Stadt Freiburg gebummelt und haben uns an den vielen kleinen netten Geschäften erfreut. 

Der Besuch des Mundenhof und den Baldenwegerhof waren nochmal tierische Erlebnisse. Gerade der Mundenhof mit seinen weitläufigen Tiergehegen und schön angelegten Spazierwegen ist ein sehr entspanntes Ausflugsziel. 

Die total großzügigen Gehegen im Mundenhof.

Bei einem Besuch im Schwarzwald kann ich alle Erlebnisse uneingeschränkt empfehlen. Aber da es eben bekannte und beliebte Touristenziele sind, sollte man damit rechnen, dass es auch mal etwas voller wird. 

Fazit

Wir würden jederzeit wiederkommen!

Der Platz hat alles erfüllt, was auf der Homepage versprochen wird und unsere persönlichen Ansprüche an einen naturnahen, individuellen, herzlichen Campingplatz voll und ganz erfüllt. 

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, teile ihn gerne.

One Comment

  1. Pingback: Mein Jahresrückblick 2021: Wir sind draußen - Vier im Bus

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*