Camping & Reisen in Deutschland Familienleben Mit Kindern unterwegs

Ein Wochenende im Herbst am Edersee: Hauptsache Draußen

Er ist eines der beliebtesten Ausflugziele in Hessen: Der Ederstausee in Nordhessen. Wald, Berge, Wasser… diese Kombination verzaubert nicht nur in Kanada. Die Talsperre erreichen wir aus der Nähe von Wiesbaden in zwei Stunden. Also keine zu lange Fahrt, um nicht nochmal für ein Wochenende dort den goldenen Herbst zu erleben. Nochmal raus, bevor der Winter beginnt (der dieses Jahr coronabedingt mehr Zu-Hause-Sein bedeutet als sonst). 

Neben der relativ kurzen Anreise haben uns auch für den Edersee als Reiseziel entschieden, weil man einfach viele Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten hat. So kann man auch in Zeiten von „Social Distancing“ etwas unternehmen, ohne uns und andere zu gefährden. 

Wild wild West

Aufgrund der kühleren Temperaturen waren wir diesmal nicht auf einem Campingplatz. Eine Unterkunft hatten wir schon bei unserem letzten Besuch ins Auge gefasst: das Zündstoff – ein Biker Motel im Stil einer alten Westernstadt. Es mutet an wie eine Filmkulisse, nur dass statt Pferden motorisierte Pferdestärken vor den Türen stehen. Wir hatten eine Zimmer mit zwei großen Boxspringbetten. Ordentlich und alles da, was man braucht. (Vor allem genügend Haken im Badezimmer – eine Kleinigkeit, deren Fehlen mir aber oft in Unterkünften auffällt. Wo sollen wir denn alle unsere Kulturbeutel aufhängen?) Das Frühstück wurde am Abend vorbestellt und morgens aufs Zimmer gebracht. Nichts außergewöhnliches, aber leckere Brötchen und alles in ausreichender Menge. Und leckere Burger bekommt man Mittags und Abends im Restaurant direkt auf dem Gelände. 

„I’m a poor lonesome Cowboy and far away from Home.“

Unsere Aktivitäten

Ein must-see am Edersee ist natürlich die Besichtigung der Staumauer. Unsere Kinder haben dort die Liebesschlösser gezählt. Mir sind diese bei unseren vorherigen Besuchen noch nie aufgefallen. Das finde ich immer toll, wenn die Kinder einen auf die kleinen Dinge aufmerksam machen.

Ich habe einfach die Aussicht auf den Edersee und die sanften Hügel des Kellerwaldes genossen. Gerade im Herbst mit den bunt eingefärbten Laubbäumen ist das ein ganz besonders schöner Anblick. 

Auch bei grauem Himmel ein beeindruckender Anblick: die Staumauer am Edersee.

Auf der westlichen Seite der Sperrmauer (im Ort Edersee) gibt es einige Restaurants und Shops. Und einen ziemlich tollen Wasserspielplatz, den Aqua Park. Dieser bildet den Stausee mit seinen charakteristischen Kurven nach und bietet einige Brücken und Wasserspiele. Im Herbst und Winter scheint generell kein Wasser darin zu sein. Aber das hat unsere Kinder gar nicht gestört und sie hatten eine Heidenspaß, über die Brücken zu rennen und den Flusslauf auf und ab zu flitzen. 

Trockenen Fusses durch den See

Ein besonderes Highlight war es, mitten durch den See zu laufen. Wie das möglich ist? Nun, jedes Jahr im Herbst wird das Wasser im See abgelassen. Dann fliesst durch den größten Teil nur noch ein kleiner Fluss und dort, wo im Sommer Boote durchs Wasser gleiten, kann man nur trockenen Fußes spazieren gehen.

Besonders spannend: jetzt liegen auch Teile von alten Dörfer wieder frei. Diese wurden beim Anlegen des Stausees überflutet. Wir sind auf dem Weg zur Liebesinsel am Friedhof von Berberich vorbei gekommen und alten Mauern. Wer mehr darüber erfahren möchte, lädt sich am besten die App „Edersee-Atlantis“ herunter, dort findet man viel über die Geschichte des Dorfes. Dann ging es an den Aufstieg zur Liebesinsel. Bergsteigen statt Boot fahren. Mit den alten knorrigen Bäumen in der Abenddämmerung ein irgendwie mystischer Ort. Von dort oben sieht man noch mehr alte Mauerreste. Und überall liegen gestrandete Bootsstege mitsamt den Booten auf dem trockenen Grund. 

Im Tierpark

Besonders schön für die Kinder war auch der Besuch des Tierparks. Dieser liegt oberhalb des Sees und bietet einen super Rundumblick auf den schön geschwungenen See. Zu sehen gibt es heimische Wildtiere, die man auf einem Weg durch den Wald beobachten kann. Besonders gefallen haben uns die Hirsche und Mufflons. Spannend finde ich, dass man normalerweise (also in Nicht-Corona-Zeiten) deren Gehege sogar betreten darf und somit den Tieren noch näher kommen kann.

Das Gelände ist sehr weitläufig, so dass eine schöne ausführliche Spazierrunde daraus wird. Auf dem Weg gibt es für die Kinder immer wieder Spiel- und Klettermöglichkeiten.  

Ab in den Urwald

Zum Abschluss unseres herbstlichen Outdoor-Wochenendes waren wir noch im „Urwald“ unterwegs. Wir sind den Knorreichenstieg gewandert, der ein Teil des „Urwaldsteigs“ ist. 

Um den Edersee herum gibt es viele Landschaftsschutzgebiete. Eine Wanderung durch den lichten Wald aus Buchen und Eichen – von Wind und Wetter gebeugt, mit herbstlich gelb gefärbten Blättern – und mit Blick auf die Bögen des Edersees ist wunderbar entschleunigend. Wir waren in dem Naturschutzgebiet „Kahle Haarst“. Das liegt am nördlichen Seeufer bei der Halbinsel Scheidt.   

Auf dieser Seite des Nabu findet man Interessantes zu diesem Waldgebiet.

Einen kurzen Moment die Aussicht genießen.

Rundum gelungen

Der Herbst ist für den Edersee auf jeden Fall die perfekte Reisezeit. Es ist nicht mehr so überfüllt und es gibt so viel zu unternehmen, dass für jeden etwas dabei ist, um sich ein schönes Wochenende zu gestalten.

Bist du schon mal am Edersee gewesen? Hast du noch weitere Tipps?

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, teile ihn gerne.

One Comment

  1. Pingback: Autofahren mit Kinder entspannter machen | Vier im Bus

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*