Camping Organisation Reiseplanung

Nützliche Apps fürs Camping-Abenteuer

Auch wenn man versucht, beim Camping weniger online zu sein, ist das Smartphone ein wichtiger Begleiter. Denn es gibt zahlreiche Apps, die auf Reisen nützlich sein können.

Meine App-Favoriten für Reisen und Camping stelle ich hier vor. Und das Beste: (Fast) alle sind zumindest in der Basisversion kostenlos.

Inhaltsverzeichnis

App zur Navigation: Google Maps

Dazu brauche ich wohl nicht mehr viel zu sagen, oder? Google Maps kennt wohl jeder. Neben der Navigation benutze ich es auch, um mir vor einer Reise interessante Orte, Sehenswürdigkeiten oder Ausflugsziele zu merken. Auch schöne Campingplätze, die ich mal besuchen möchte, sind dort gespeichert.

Informationen zu Unterkünften und Sehenswürdigkeiten wie Bewertungen, Öffnungszeiten und Kontaktdaten sind natürlich auch sehr hilfreich.

Allerdings finde ich, dass Google Maps bei der Routenplanung oft fragwürdige, um nicht zu sagen, unpassierbare Wege vorschlägt. Bisher war es noch nie so schlimm, dass wir die App nicht mehr benutzen. Man sollte sich aber nicht blind darauf verlassen, sondern immer selbst schauen und prüfen, ob ein Weg befahrbar ist.

Eine gute Alternative zu Google Maps sind die, ebenfalls kostenlose, App Maps.me oder herewego.

App für den Camping-Roadtrip: FindPenguins

Ich liebe diese App, um unsere Roadtrips zu dokumentieren. Der Travel Tracker läuft im Hintergrund und zeichnet die Route auf. An bestimmten Punkten kann ein “Foodprint” gesetzt werden (z.B. Übernachtungsplätze) und mit weiteren Informationen gefüllt werden. So bleiben die Route und alle besuchten Orte auch lange nach der Reise sofort abrufbar.

Du kannst auch anderen Nutzern auf ihren aktuellen Reisen folgen. Aber Vorsicht, Fernwehgefahr!

App zum Übersetzen: DeepL

Wer schon einmal in einem ausländischen Restaurant hilflos vor einer unverständlichen Speisekarte stand, weiß Übersetzungsapps zu schätzen. Die momentan beste Übersetzungssoftware hat DeepL. Bei der Eingabe wird die Sprache automatisch erkannt und der Text kann in eine von 26 Sprachen übersetzt werden.

Ich finde das wirklich sehr praktisch, um schnell kurze Sätze oder einzelne Wörter nachzuschlagen.

App für die Camping-Organisation: Notion

Mein liebstes Organisations- und Planungstool. Nicht nur für alle Vorbereitungen für meinen Blog, sondern auch für meine Reiseplanung. Wie ich Notion dafür einsetze, habe ich zum Reiseplanung hier und zum Thema Checklisten hier schon ausführlicher beschrieben.

Meistens benutze ich es zu Hause am PC, aber für unterwegs ist die App super. Dann kann ich zum Beispiel auf meine Rezeptsammlung zugreifen, um Ideen für das Kochen auf dem Campingplatz zu finden. Oder ich kann unterwegs schnell Ideen für neue Blogbeiträge notieren. Gerade bei längeren Urlauben schreibe ich dort auch die Artikel stichpunktartig vor.

Bei Rundreisen, bei denen wir mehrere Unterkünfte gebucht haben, kann ich in Notion eine Übersicht darüber speichern. Oder ich lege dort eine Liste von Ausflugszielen an, die wir besuchen wollen.

Das Tolle an Notion sind die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, sodass sich jeder seine individuelle Planungsplattform zusammenstellen kann.

App zum Camper kennenlernen: Camp’n’Connect

Ich muss zugeben, dass ich die App selbst nicht aktiv nutze. Aber grundsätzlich finde ich das Prinzip super, deshalb möchte ich sie vorstellen: Camp’n’Connect ist eine App, mit der man sich mit anderen Campern vernetzen kann. Das Ziel ist aber nicht nur eine digitale Verbindung, sondern das Ganze aus dem Netz ins reale Leben zu bringen.

Man legt sich ein Profil an und kann dann nach anderen Campern suchen, die aufgrund ihrer Interessen und/oder ihres Wohnortes zu einem passen.

Obendrein kann man eigene Beiträge mit Fragen und Suchanfragen nach Travelbuddies verfassen oder in der Event-Auflistung das nächste Campertreffen suchen.

App fürs Wetter: Wetteronline

Keine App schaue ich im Urlaub so oft an wie die Wetter-App. Obwohl ich weiß, dass sich die Vorhersagen ständig ändern können, versuche ich unsere Urlaubsaktivitäten so zu planen, dass sie zum Wetter passen. Die Kurzzeitprognosen von WetterOnline sind nach meinem subjektiven Empfinden recht gut.

Die letzten Suchanfragen nach Orten sind gespeichert, was auch sehr praktisch ist. Angezeigt wird immer der aktuelle Standort.

Interessant ist auch das Wetterradar, das den aktuellen Niederschlag für die nächsten Stunden anzeigt. Außerdem kann man sich Wolkenbedeckung, Windströmungen und Gewitter auf einer Weltkarte anzeigen lassen.

Täglich gibt es neue Artikel, die über spannende Wetterphänomene, Wetteraussichten und vieles mehr berichten. Weitere Inhalte: Astroinfos (Sonnenaufgang etc.), Pollenfluginfos, UV-Index, Luftqualität, Webcam-Bilder aus der Nähe, Unwetterwarnungen uvm.

App für Hörspiele und Bücher: BookBeat

An dieser Stelle muss ich leider mein Versprecher aus dem Text-Intro brechen, denn BookBeat ist nicht kostenlos. Aber wenn du es noch nicht benutzt hast, kannst du es unter diesem Link* 60 Tage lang kostenlos ausprobieren.

BookBeat hat Tausende von Hörbüchern für Kinder und Erwachsene in verschiedenen Kategorien und sogar in mehreren Sprachen. Nicht nur die Auswahl ist groß, sondern auch die Funktionen, die die App bietet: Abspielgeschwindigkeit, Sleep Timer, Merklisten, Download für die Offline-Nutzung.

Vor einer Reise lade ich mir immer ein paar Hörbücher herunter, damit ich sie auch offline hören kann. Außerdem gibt es jetzt auch Bücher bei BookBeat. Das ist z.B. bei Kochbüchern sehr nützlich.

Kosten: Hier 60 Tage kostenfrei testen. Basisversion mit 20 Stunden/Monat 9,99 €, Premiumversion mit 100 Stunden/Monat 16,99 €.

Alternativen sind Spotify und Audible.

App fürs Campingradio: Caravan.fm

Das erste Radio für Camper. Mit abwechslungsreicher Musik (eher Oldie-Pop-lastig) und vielen Beiträgen zum Thema Camping und Reisen. Immer wieder werden Camper als Interviewpartner eingeladen, um über ihr Camperleben zu berichten. Auch ich hatte schon das Vergnügen, dort zu Gast zu sein. Den Bericht über mich kannst du hier lesen.

Am einfachsten hörst du den Sender, wenn du dir die App herunterlädst. Dort findest du auch die passenden Reportagen zu den Radiobeiträgen. Caravan.fm hat auch einen eigenen Podcast, in dem unterhaltsam über Campingthemen berichtet wird.

Apps für die Stellplatzsuche: Park4night

Perfekt, um Übernachtungsspots zu finden, wenn man im Camper unterwegs ist. Du suchst deinen Standort und lässt dir dann Parkplätze, Campingplätze, Picknickplätze, private Stellplätze usw. in der Umgebung anzeigen. Bereits in der kostenfreien Variante kannst du nach Stellplatzarten filtern.

Die Stellplätze werden von den Nutzern selbst eingetragen. Andere haben die Möglichkeit, die Plätze zu kommentieren und zu bewerten. So ist eine umfangreiche Datenbank entstanden und man findet fast überall eingetragene Plätze.

Schon die kostenlose Basisversion ist sehr hilfreich. Wer viel unterwegs ist, sollte sich die Pro-Variante zulegen und von den Zusatzfunktionen profitieren.

Kosten für die Pro-Version: 9,99 €/Jahr oder 1,99 €/Monat.

Weitere Stellplatzführer

Es gibt inzwischen unzählige Apps zur Stellplatz- und Campingplatzsuche. Nicht alle davon nutze ich selbst aktiv. Hier findest du eine Auswahl:

  • camping.info
  • CaraMaps Wohnmobilstellplätze
  • Campy – Camping & Stellplätze
  • Campercontact – Stellplätze
  • Freeontour
  • VanlifeLocation
  • StayFree
  • Camping App
  • Stellplatz-Radar
  • VanSite
  • Hinterland
  • Roadsurfer sports Campingplätze
  • parknsleep
Wenn dir der Beitrag gefallen hat, teile ihn gerne.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*